Aufstocker: Hartz 4 trotz Arbeit

Von Hartz4.de, letzte Aktualisierung am: 20. September 2021

Nicht nur Personen ohne Arbeit haben Anspruch auf Hartz 4. Auch Geringverdiener können ALG 2 beziehen. Solche Personen werden umgangssprachlich Aufstocker genannt. Die Höhe der Leistungen, die sie erhalten, richtet sich nach ihrem Einkommen.

Das Wichtigste über Aufstocker zusammengefasst:

Was ist eine Aufstockung?

Eine Aufstockung mit Hartz IV bedeutet, Leistungen vom Jobcenter trotz Einkommen zu erhalten.

Wie errechnet sich der Regelsatz für Aufstocker?

Das Einkommen wird auf den Hartz-4-Satz angerechnet, aber es gibt Freibeträge. Aufstocker behalten diesen Freibetrag zusätzlich zu der Summe aus der Differenz zwischen ihrem tatsächlichen Einkommen und dem Betrag, der ihnen als Hartz-4-Empfänger zusteht.

Wer kann aufstockende Leistungen beantragen?

Nicht nur Erwerbstätige, sondern unter anderem auch Empfänger von Arbeitslosengeld 1 oder von Elterngeld können Aufstocker werden.

Hartz-IV-Leistungen erhalten Aufstocker, obwohl sie arbeiten.
Hartz-IV-Leistungen erhalten Aufstocker, obwohl sie arbeiten.

Wichtige Informationen zum Thema Aufstockung bzw. Aufstocker

Antrag auf Aufstockung

Wann ist ein Aufstocken mit Hartz 4 möglich?

Wie viel Aufstocker bei Hartz-IV-Bezug erhalten, wird für jeden individuell berechnet.
Wie viel Aufstocker bei Hartz-IV-Bezug erhalten, wird für jeden individuell berechnet.

Eine Aufstockung mit Hartz 4 ist unter anderem eine Option für Geringverdiener. Erwerbstätige, deren Gehalt niedriger ist als die Leistungen, die sie als Hartz-4-Empfänger vom Jobcenter pro Monat beziehen würden, haben einen Anspruch auf ALG 2. Die Aufstockung kommt zum Lohn aus der Erwerbstätigkeit hinzu.

Es ist nicht möglich, einen pauschalen Betrag für das Gehalt zu nennen, ab dem ein Anspruch auf eine Aufstockung mit Arbeitslosengeld 2 besteht. Das Jobcenter berücksichtigt nämlich nicht nur das Einkommen, sondern auch das vorhandene Vermögen.

Das gilt nicht nur für dasjenige des Antragsstellers. Auch Einkommen und Vermögen der anderen Mitglieder seiner Bedarfsgemeinschaft fließen in die Berechnung mit ein. Eine grobe Orientierung erlaubt der Betrag, den ein Aufstocker als Hartz-4-Empfänger erhalten würde: Der Regelsatz bei Hartz 4 beträgt z. B. für Alleinstehende 446 Euro pro Monat. Hinzu kommen Kosten für Unterkunft und Heizung.

Wie werden Sie Aufstocker? Personen, die arbeiten und aufstockende Leistungen beziehen möchten, müssen beim zuständigen Jobcenter einen Antrag auf Hartz 4 stellen. Zusätzlich zum Hauptantrag haben sie die Anlage EK (Einkommenserklärung) oder die Anlage EKS (Erklärung zum Einkommen Selbständiger) ausfüllen.

Wie viel aufstockendes Hartz 4 erhält ein Leistungsberechtigter?

Bei der Aufstockung spielt das Gehalt eine Rolle.
Bei der Aufstockung spielt das Gehalt eine Rolle.

Wenn ein Erwerbstätiger Hartz 4 als Aufstockung beantragt, wird sein Einkommen auf die Leistung angerechnet. Aber ihm werden auch Freibeträge zugestanden. Das gewährleistet, dass er als Aufstocker letzten Endes trotzdem mehr Geld zur Verfügung hat als ein arbeitsloser Hartz-4-Empfänger. Dadurch soll für Leistungsberechtigte ein Anreiz geschaffen werden, einer Erwerbstätigkeit nachzugehen.

Freibeträge bei Erwerbseinkommen sind folgende:

  1. 100 Euro vom Bruttoeinkommen
  2. 20 Prozent (von 100 bis 1000 Euro)
  3. 10 Prozent (ab 1000 Euro)

Bei 1900 Euro Bruttoeinkommen würden demnach folgende Freibeträge gelten:

  1. 100 Euro
  2. 20 Prozent von 900 Euro (1000 – 100 Euro) = 180 Euro
  3. 10 Prozent von 200 Euro bei einer Verdienstobergrenze von 1200 Euro (1200 – 1000 Euro) = 20 Euro

Das ergibt zusammengerechnet einen Betrag von 300 Euro, der nicht angerechnet wird. Das bedeutet, dass der Aufstocker diese Summe zusätzlich zum Hartz 4 erhalten würde.

Ein weiteres Beispiel soll zeigen, wie die Rechnung mit Freibeträgen bei einem Hartz-4-Aufstocker mit einem Minijob funktioniert:

Der Betroffene hat einen Minijob, durch den er 450 Euro im Monat verdient. Davon werden 100 Euro als Freibetrag betrachtet. Das gilt ebenfalls für 20 Prozent der restlichen 350 Euro, also für 70 Euro. Diese Freibeträge zusammen ergeben 170 Euro. Diese Summe behält der betreffende Aufstocker zusätzlich zum Hartz 4.

Welche Personen können ebenfalls mit Hartz 4 aufstocken?

Auch Empfänger von Elterngeld können Aufstocker sein.
Auch Empfänger von Elterngeld können Aufstocker sein.

Kann nur ein Geringverdiener eine Aufstockung erhalten? Es sind nicht nur Geringverdiener, die Aufstocker werden können. Auch Personen, die andere Formen von Einkommen beziehen, können unter Umständen mit Arbeitslosengeld 2 aufstocken. Als Einkommen werden z. B. gewertet:

Keine Aufstockung zum Lebensunterhalt erhalten in der Regel Empfänger von BAFöG, Berufsausbildungsbeihilfe und Altersrente.

Bildnachweise: fotolia.com/Fototasche, istockphoto.com/absolut_100, istockphoto.com/villiers, depositphotos.com/yekophotostudio

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (41 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Aufstocker: Hartz 4 trotz Arbeit
Loading...

Hinterlassen Sie hier einen Kommentar. Beachten Sie vorher unsere Netiquette.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.